Training in Socken

Ein Paar Schuhe neben Hanteln. Zum Trainieren lässt man die Schuhe besser an.

Immer wieder werden zum Gewichtheben (egal ob Kreuzheben, Kniebeugen, Pistol-Squats, o.ä.) die Schuhe ausgezogen und in Socken trainiert. Training in Socken? Was ist die Begründung dafür?

Stabilität?

Nicht wirklich. Du kannst deine Füße in Socken, die am besten noch in Kontakt mit dem Parkett der Gewichtheberplatte sind, nicht besser stabilisieren wie mit Schuhen. Wenn du die Socken ausziehst, könnte eventuell ein bisschen Sinn dabei sein. Mit Socken nicht.

Flexibilität?

Oh ja. Du wirst Dir schnellstens einen Hallux Valgus antrainieren, weil deine Socke deinen Fuß unter dem Gewicht einfach nach aussen flexibel werden lässt. Toll. Freue dich über Full Range of Motion. Nein! Kompletter Schwachsinn.

Propriozeption?

Nein, auch hier erteile ich eine Absage. Die Socke unter deinem Fuß funktioniert wie Matsch wenn du mit deinem Auto (oder Schnee (wer ihn noch kennt)) rein fährst. Es wird fast unmöglich, es/ihn zu steuern. Also wird hier auch nicht über reziproke Verschaltungen funktionieren. Auch hierfür: Nackte Füße.

Fazit:

Nicht mal wenn Du die tollsten Hipstersocken – oder die von Oma gestrickten – an hast, gibt es auch nur einen Grund, nicht besser im Schuh oder eben barfuß zu trainieren. Training in Socken ist also Unfug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.