Oh Jeh Übergewicht…. was ich im Urlaub am deutschen Strand sah war schlimm.

Wer hätte das Gedacht? Artikel aus der FAZ vom 2,6,2021

Liebe FAZ;

die DEUTSCHEN haben in der Corona-Krise zugenommen. JA. Sie sind fett und träge geworden. JA.

ABER: Diese Deutschen sind einfach zu faul. Deshalb nehmen sie zu. Sie sind einfach zu träge; zu unnatürlich, zu zufrieden mit dem (meist) von ihren Vorfahren geschaffenen Wohlstand. Das Verwalten von Guthaben ist sicher anstrengend. Psychisch. Und es erfordert gewisse Kenntnisse und Geschicke. Keine Frage. Aaaber: Deutschland ist schon lange ein Opfer. Es ist für keinen Menschen sinnvoll 12 Std am Tag zu sitzen. Und doch tun wir es. Unabhängig von Corona verdient ein Großteil der Bevölkerung ihr Auskommen im Sitzen. Wir benutzen einen geringen Anteil unserer Hirnmasse dazu einen noch geringeren Anteil unserer Muskulatur mit ca. der Hälfte der uns zur Verfügung stehenden Gliedmaßen dazu zu bringen das zu tun was uns als rational erscheint. Also tippen wir Dinge in Laptops und versuchen unser Brain in virtuellen Meetings zu stormen ohne uns selbst in den Sturm zu begeben und mit der uns nun doch leider inne wohnenden Körperlichkeit zu beschäftigen.

Es ist jetzt Ende August. Die ersten Sätze dieses Artikels schrieb ich im Juni, gleich nach der Veröffentlichung des FAZ-Artikels. Aus gegebenem Anlass muss ich aber jetzt doch noch mehr dazu schreiben.

Ich war im Urlaub. 2 Wochen am Strand. Rügen. Ich kann nicht glauben was ich da vorfand. Übergewicht ist kein Ausdruck dafür. Es ist absolute Fettleibigkeit. Es ist Faulheit. Es ist Degeneriertheit. Es ist mir unverständlich wie ein Staat seine Bürger so aus dem Ruder laufen lassen kann. Selbst die Kinder waren fast alle Übergewichtig! Ich warne absolut vor den durch verschiedene Umstände entstandenen vergesellschaftlichten Bewegungsmangel bei Gross und Klein! Die Folgekosten dessen werden das Krankenkassensystem zerstören (und der Pharmaindustrie viel Geld in die Taschen bringen).

Ich verlange einen Nationalen Plan für mehr Fitness- und Gesundheitsorientierter körperlicher Aktivität! Warum bezahlt die Krankenkasse viele Medikamente, aber nur wenige präventive Kurse? Warum werden in der Schule immer weniger Sportstunden durchgeführt? Warum bekommt nicht jeder Bürger einen Fitnesstrainer an die Hand, der dafür sorgen soll, dass sich jeder mehr bewegt? Zu teuer, zu unwichtig, nicht durchführbar? Quatsch! Es geht alles. Es ist nur gegen die Lobbyarbeit der großen …-Firmen.

Man muss jetzt eingreifen. Eigentlich ist es schon zu spät. Es ist wie beim Klimawandel. Der Kipppunkt ist nahe. Die koordinativen Kompetenzen der Durchschnittsbürger sind auf Tiefstniveau. Das Gewicht ist auf Höchststand.

Am Ende helfen nur noch verstaatlichte Muskelbelastungszentren (früher EMS-Studios). Da sich keiner mehr selbst bewegen kann und möchte, werden die Muskeln der Menschen dort regelmäßig mindestens einmal pro Woche zur Kontraktion gebracht. Menschen, die das machen bekommen einen niedrigeren Krankenkassenbeitrag, oder direkt Geld vom Staat. Das erscheint jetzt noch weit weg. Aber das wird der einzige Weg sein die Pandemie im Anhang der Pandemie in den Griff zu bekommen.

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Ich hoffe der/ die Leser/-in versteht den Text so wie er gemeint ist: leicht satirisch mit einem bitteren Stück Wahrheit.

Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.