Body Club – das neue Studioformat von Easy Motion Skin

Mit dem hybriden Studiokonzept Body Club wirft Easy Motion Skin einen neuen Spieler auf den Studiomarkt.

… und dieser Spieler hats technisch drauf! Der Marktführer des kabellosen Ems startet den Angriff auf die bisher eher innovationsträgen EMS-Studios welche noch mit kabelgebundenen Systemen, meist der Marke Miha Bodytec arbeiten.

Konzept:

Wenig Platzbedarf, Digital, maximal Funktional, geringer Personalaufwand, Modern, Dezentral, Franchise.

Der Body Club funktioniert auf kleiner Fläche als Kleingruppe von bis zu 6 Personen, die einen digital abrufbaren Kurs gemeinsam machen. Das vorhandene Personal von minimal einer Person fungiert als technische Hilfe zum justieren der Stromstärken am Tablet und korrigieren etwaiger falscher Übungsausführungen. Das Personal muss nicht als Trainer agieren, denn der Trainer ist auf dem Bildschirm und feuert den ausgewählten Kurs ab. Es gibt verschiedenste Bereiche zur Auswahl. Alle Trainingsarten werden abgedeckt. Das wirklich besondere und innovative ist aber folgendes: Die Modi des Reizstroms werden vom System an die Übungen angepasst. Beispielsweise wird bei Kniebeugen die Belastung auf die Beine, Gesäß und Rumpf gegeben, während sich der Rest Regenerieren kann. Hierdurch wird ein viel zielgerichteteres Training möglich als bei herkömmlichen Taktungen. Das finde ich absolut revolutionär. Mega.

Der zweite große Gamechanger ist folgender: Diese Funktion gibt es auch über die Body Club-App für das Mobiltelefon. Also ist in der Mitgliedschaft im Body Club die Möglichkeit enthalten die Software auch privat zu nutzen. Bedeutet: Ich kann egal wo die Kurse aus der Platform nutzen. Mit voller Funktionalität. Das ist richtig gut. Dafür muss man allerdings zusätzlich zur Mitgliedschaft natürlich noch sein eigenes Home-System besitzen, oder eben kaufen (vllt. finanzieren).

Umsetzung:

Die Studios der Body Clubs sollen einen hohen Wiedererkennungswert besitzen, und sind deshalb im Groben alle gleich gestyled und ausgestattet. Es herrscht ein aufgeräumter Minimalismus. Der Raum sieht aber nicht leer aus. Modern.

Möglichkeiten:

Durch die Freiheit des Easy Motion Skin Wireless-Systems ist es möglich viel funktionaler zu trainieren als mit den Konkurrenten (andere EMS-Studios) am Kabel. Es ist mir wirklich schleierhaft wie man als Studiobetreiber immer noch am Kabel hängen kann und sich nicht davon lösen kann. Ich selbst habe 2017 sofort Wireless gekauft, als es möglich war. Seitdem sind meine Kunden und ich überaus froh über den Zugewinn an Trainingsmöglichkeiten und Freiheit. Mit dem Body Club wird jetzt nochmal einen Schritt weiter gegangen. Die Möglichkeit über einen humanen Preis sowohl Mitglied im EMS-Studio zu sein und dort vor Ort zu trainieren, daneben sich das Home-System zu finanzieren und dann die Body Club App mit voller Funktion auch für zu Hause nutzen zu können ist für mich absolut sinnvoll. Wenn man dann noch die Preisgestaltung des Pakets sieht, welche sich nicht wirklich von den Kosten eines traditionellen EMS-Studios unterscheidet, gibt es eigentlich nur eine Richtung: Hin da! Des weiteren kann man sich als Nutzer des Easy Motion Skin Systems auch einfach die App aufs Handy oder Tablet laden und 60 Tage kostenfrei testen. Danach wird dann eine Gebühr von €19,95 monatlich fällig.

Fazit:

Für mich ergibt der Body Club absolut Sinn. Er entkoppelt teilweise die Club-Mitgliedschaft von der Lokalität, gibt aber doch eine HomeBase. Die Programme sind überall abruf-, oder auch im Studio durchführbar. Wir sind eben auf dem Weg in eine dezentrale Gesellschaft. und hier trifft das Konzept absolut den Zahn der Zeit.

Die Technik der Anpassung der Stimulation an die präsentierten Übungen ist eine absolute Neuerung und wird von mir als wichtigste Innovation empfunden. Denn ab jetzt wird es den Trainern, die die Programme entwerfen, möglich sein die volle Power des Ems an die Trainierenden zu bringen.

Wie man unschwer erkennen kann bin ich also hellauf begeistert und fordere hiermit die Studiobetreiber auf sich endlich auf Wireless-EMS einzulassen. Eure Mitglieder haben es verdient. Scheut nicht die Umstellung. Ich arbeite seit 2017 Wireless. Vorher gab es bei mir EMS mit zwei Miha1-Geräten. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: Jeder Schritt hin zu mehr Freiheit lohnt sich. Freiheit in Bewegung, aber auch in der privaten Nutzung des Systems. Bei Fragen…einfach fragen. Ich werde versuchen Euch aufzuklären. Und sollte mir das nicht gelingen werden wir jemanden finden, der das kann.

Viele Grüße und bis bald,

Richard

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.