Vergleich: Die Tabelle EMS / EMA Home Systeme

Oft werde ich gefragt, wie ich bestimmte Eigenschaften eines Systems im Vergleich mit anderen sehe. Das hat mich dazu bewegt eine rein subjektive Vergleichstabelle der Home EMS-Systeme zu bauen. Ihr könnt sie hier einsehen.

 AntelopeEasy Motion HomeEaglefitkraftwunder EMAkraftwunder EMSVisionBody EMAEMStyle
Preis1600 €2975 €1490269099011901376
Qualität++0+++00
Textil++0++00
Passform0++++0+
Design+++++++
Stimulationseinheit++++++++
Elektrode++00noch 0 wenn trocken ++
Kabel 0+++0+00
Hygiene+++++0
Verarbeitung++0++++0+
Wissensvermittlung++0++++
Trainingsmöglicheiten++++++++++
Hardwareeinschränkungen (Lizenzen)++
Garantie++++00
Rabattcodegibts wo andersmich anfragenQR9R59mich anfragenist schon Angebot FFORMS50 anfragen

Um das ganze abzurunden habe könnt ihr jetzt hier noch in Erfahrung bringen welches System ich euch für eure spezifischen Bedürfnisse empfehlen würde.

Viele Grüße und einen schönen Tag!

7 Antworten

  1. Bernhard sagt:

    Super Liste, danke dafür! Ich bin gespannt, welches Feedback ich da Ende der Woche (wenn mein VB kommt) geben kann 🙂 Preis ist übrigens 1160€ als Black Friday Angebot mit noch ein paar Goodies – und 50€ Gutschein konnte ich auch noch abziehen. Offenbar prompte Lieferung aktuell! Der Easy Motion war einfach preislich außer Reichweite.

  2. Bernhard sagt:

    So…also mit meinem VisionBody bin ich in Bezug auf Verarbeitung und Versand zwar sehr zufrieden – auch die Elektroden sind (mit Befeuchtung) gut. Allerdings ist die Info oben, dass es keine Lizenz Einschränkung gibt leider falsch. 120 Minuten pro Woche kann die Box genutzt werden, egal wieviele Anzüge man hat (teilt man mit seinem Partner, reduziert sich die Zeit pro Nutzer). Man muss sich auch einen Account teilen. Im Gegensatz dazu eaglefit, die hier wirklich keine Beschränkung haben. Ich werde (wenn EMA nicht wirklich überragend gut ist) vermutlich meinen VisionBody zurückschicken. Negativ fällt mir hier besonders auf, dass diese Einschränkung vor dem Kauf nicht ersichtlich ist (wird nirgendwo erwähnt, auch nicht in FAQs). Als Alternative bietet VisionBody unbeschränkte Studio Versionen (13.000€) oder pro Sportler Versionen an (5490€ für 540 Minuten).

  3. Bernhard sagt:

    Achja, wäre super wenn du den Teil beim Einzel-Test auch abänderst, da steht auch die Zeiteinschränkung nicht drin 🙂

    • Richard sagt:

      Hey Bernhard!
      Das mache ich. Ich warte übrigens im Gegensatz zu dir noch auf meinen neuen Testanzug, der mir schon vor 2 Monaten versprochen wurde. Denn eigentlich wollte ich den Test ja neu machen. Aber wenn nix geliefert wird kann auch nix neues getestet werden. Also werde ich nun den alten Test abändern. Danke für dein Feedback, Verbesserungsvorschläge und Offenheit. Ich finde es extrem wichtig hier einen lebhaften Austausch über Erfahrungen und Meinungen zu haben. Nur so können wir EMS besser machen!
      Viele Grüße, Richard

    • Dennis sagt:

      Hi Bernhard, an den richtigen Stellen wird erwähnt, dass das Gerät 12o Minuten pro Woche genutzt werden kann. Zwei Ansätze zum Nachdenken:

      1. Visionbody ist einzige Hersteller der unter 12oo,- liegt
      2. 2×20 Minuten sind das Maximum was an EMS geht, selbst für 2 Leute sind 80 Minuten ausreichend, wenn du nochmal 40 Minuten für Massage aufteilst ist das perfekt
      3. Niemand behauptet, dass Visionbody für die Mehrfachnutzung genutzt werden darf / soll …

      Ich finde Geräte sollten schon etwas abgeregelt werden zum Selbstschutz. Das günstigste Gerät am Markt ist Visionbody und ermöglicht dir und deinen Partner relativ günstig EMS zu trainieren. Ich denk all die Punkte sind ein Plus für Visionbody oder?

      Gruss Dennis von emsstudios.de

      • Bernhard sagt:

        Servus Dennis,

        nun – vielleicht habe ich nicht tief genug gegraben – aber in meinem Kaufprozess und (vorab) Durchgehen der FAQs hätte ich nix dazu gefunden (und hier stand’s auch noch anders, deswegen war ich da überrascht). In den AGBs sehe ich dazu auch nichts. Hast du da einen Link für mich, wo ich das sehen kann? Ich sage ja – für reines Krafttraining sind 120min sicher absolut ausreichend, auch für 2 Nutzer mit einem 2. Anzug – kann man ja mit dem gleichen Profil nutzen. Ich war mit der Stimulationspower auch richtig zufrieden, wobei ich jetzt im direkten Vergleich mit eaglefit sagen muss, dass ich die Elektroden bei eaglefit schon angenehmer finde (Winter, trockene Luft – im Sommer wenn man leichter schwitzt ists vermutlich gleich).

        Ich verwende / plane den Einsatz aber nicht nur für Ganzkörpertraining, sondern insbesondere auch als Massagefunktion / extra Stärkung für meine Rückenpartie, und da ist mir die Einschränkung leider doch ein Dorn im Auge. Preislich ist VisionBody ein Hammer, keine Frage – das, sowie die Mittelfrequenzfähigkeit waren ursprünglich mein Entscheidungsgrund. In der Mail zur neuen App die jetzt in den nächsten Tagen kommen soll ist spannenderweise nur mehr die Rede von der Herzfrequenzmessung.

        Ich finde das Limit ja auch legitim, insbesondere um sich von der Studio Version zu unterscheiden (oder auch der Profisportler Version), aber ich bin ebenso der Meinung dass man das vorab deutlich kommunizieren soll (und zwar nicht nur „2x20min sind genug“, sondern auch „nach 120min ist Ende“). Ich hätte dann nicht zugeschlagen, für viele andere wäre das sicher kein Hindernis gewesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.